Nach der Buchmesse ist vor dem Lesen

bücher

In Leipzig ist vor kurzem die Buchmesse zu Ende gegangen und ruft uns dadurch allen wieder einmal ins Gedächtnis, dass das Medium Buch noch lange nicht (wie von vielen schon seit Jahren prophezeit) tot ist. Klar, der Markt für E-Books und Reader steigt jedes Jahr mehr an, allerdings ist auch das gedruckte und gebundene Werk noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen. Die Literatur als Kunstform an sich ist davon sowieso nicht betroffen, und im Endeffekt geht es ja hauptsächlich ums Wesentliche, nämlich das Lesen.

Auch zur Buchmesse gibt es zahlreiche Neuerscheinungen des Frühjahrs zu begutachten, von alten Meistern und jungen aufstrebenden Künstlern gleichermaßen. So ist für jedermanns Geschmack immer etwas zu finden. Doch nicht nur die Belletristik feiert zunehmend große Erfolge (Thriller und schwedische Menschenzerstücklerkrimis sind hoch im Kurs), sondern auch die tiefgehende Literatur kann mit interessanten Veröffentlichungen punkten. Haruki Murakami erzählt mit „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ die Geschichte einer Selbstfindung, Jonathan Lethem wirft das Schicksal linkter Autonomiebewegungen in „Der Garten der Dissidenten“ in einen Topf. Doch nicht nur die neuen Romane sind für die Leser interessant, auch die Klassiker sind es immer wieder wert gelesen zu werden. In vielen Fällen muss man sie dabei noch nicht einmal „noch einmal“ lesen – es gibt so viele lesenswerte Literatur, dass sogar der Leseaffine kaum nachkommt bei der Fülle an Auswahl.

Wir haben mit Literatur (eine kleine Auswahl) eine Checkliste erstellt, in der sich schon so einige lesenswerte Werke von früher bis heute befinden. Der Vorteil: Man kann die Liste auch den persönlichen Bedürfnissen anpassen, und sie so ganz kinderleicht zu einer eigenen „Must Read“ gestalten. Unsere Einträge sind insgesamt nämlich weder vollständig, noch allgemeingültig, sondern sollen lediglich einen kleinen Anreiz und Überblick bieten. Wir hoffen, dass Ihr nun wieder ein wenig Lust habt in fremde Welten einzutauchen und Geschichten zu erforschen, die uns so begeistern. Viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.