Der nächste Familienausflug in den Freizeitpark

freizeitpark

Sie sind laut, sie sind voll, aber sie machen auch unendlichen Spaß und bringen Spannung für die ganze Familie. Die Rede ist von Freizeitparks, die es in jedem Bundesland gibt, und von denen sich einige sogar internationale Strahlkraft erarbeitet haben.

Klar, so ein Besuch im Freizeitpark ist sicherlich kein günstiges Vergnügen. Da ist man alleine durch den Eintrittspreis schon so manchen Euro los. Dazu kommen eventuell Anfallende zusätzliche Kosten für Verpflegung und Übernachtung. Doch mit ein paar Tricks, kann man auch hier einiges an Geld sparen. Im Gegenzug bekommt man ein Angebot, welches für die ganze Familie etwas zu bieten hat. Die Actionsüchtigen können sich an den halsbrecherischen Achterbahnen austoben, wer es ruhiger und gediegener mag, fährt mit dem Boot oder einem gemütlichen Karussell, oder genießt einfach das facettenreiche Showangebot.

Bei den Eintrittspreise kann man oftmals sparen, indem man am Geburtstag des Kindes einen Parkbesuch plant (sofern möglich). Vielerorts gibt es dafür dann ermäßigten oder gar freien Eintritt. Oftmals gibt es auch Rabatt bei Kombikarten für mehrtägige Besuche. Wer nicht direkt im Parkeigenen Hotelkomplex übernachtet, kann sich einen Großteil der Übernachtungskosten sparen, indem man auf Pensionen in der näheren Umgebung zurückgreift.

Auch bei der Verpflegung kann der ein oder andere Euro in der Geldbörse verbleiben, wenn man sich nicht auf das Angebot im Park selbst verlässt. Klar, gegen ein Eis hier und da ist sicher nichts einzuwenden, wer aber mit belegten Broten und Wasserflaschen vorsorgt, wird sich wundern wie viel am Ende dann doch noch übrig bleibt – hier liegen nämlich (vor allem mit Kindern) die versteckten Kosten.

Ansonsten bleibt nur noch auszuwählen, in welchen Park es denn gehen soll. Vielerorts gibt es kleinere regionale Vergnügungsparks, die zwar allesamt ihren eigenen Charme haben, aber natürlich nicht mit den ganz großen Attraktionen locken können. Parks der Marke Europa Park, Heide Park oder Phantasialand sind da schon andere Hausnummern. Achterbahnfreaks wird es vermutlich verstärkt in den Norden treiben, denn mit „Krake“ und „Colossos“ bietet der Heide Park zwei der spannendsten Achterbahnen des Landes. Wer ein gelungenes Rundum – Programm erleben möchte, und dabei auch teilweise sehr viele andere Besucher in Kauf nimmt, kommt um den Europa Park nicht umhin. Vor allem die liebevolle und detailreiche Thematisierungen der einzelnen Abschnitte Europas sind gelungen. Leider muss man – vor allem zu Ferienzeiten – an vielen Attraktionen lange anstehen.

Apropos anstehen: einige Parks bieten mittlerweile ein zusätzliches (kostenpflichtiges) System an, bei dem man ein spezielles Einlassvorrecht besitzt. Wer bereit ist, diese zusätzlichen Euros zu investieren, kann dabei mitunter wesentlich mehr innerhalb kürzerer Zeit fahren. Die Checkliste Freizeitparkbesuch gibt einen Überblick über die wichtigsten Punkte bei der Planung eines solchen Ausflugs. Gerade jetzt, wo das Wetter langsam besser wird, bietet sich ein solcher Besuch doch auch wirklich an, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.