Für den Sommerurlaub: Was Kataloge alles versprechen

urlaub

Die ersten Sonnenstrahlen erwecken mittlerweile auch die letzten Winterschlafmützen zu neuem Leben, und prompt bekommt man gewaltig Lust auf den wohlverdienten Sommerurlaub. Da es mittlerweile schon April ist, ist es eigentlich auch schon allerhöchste Eisenbahn sich auf den Weg in das Reisebüro des Vertrauens zu machen (oder wie es heutzutage wohl üblicher ist: auf die Seite des Online Reiseanbieter des Vertrauens).

Doch Vorsicht – viele der dort angegebenen Beschreibungen sind in ihrer Doppeldeutigkeit oder der Weitläufigkeit ihrer Auslegung kaum zu überbieten. Dagegen waren die „netten“ Umschreibungen im Grundschulzeugnis wirklich noch gar nichts. Viele Phrasen haben eine ganz bestimmte Bedeutung, die zwar im ersten Moment schön klingen kann, sich in Wahrheit aber als wahrer Erholungskiller entpuppen kann.

Ist in der Beschreibung beispielsweise von „kurzem Transfer“ die Rede, währt die Freude über den kurzen Weg von Flughafen zum Hotel nur so lange, bis man das erste Mal vom Fluglärm jäh aus allen Urlaubsträumen gerissen wird. Lärm kann man auch bei „kinderfreundlichen“ Hotels erwarten, denn hier halten sich bevorzugt Familien mit (kleinen) Kindern auf – wer wirklich entspannen will, oder einen kuscheligen Urlaub zu zweit plant, ist woanders sicher besser aufgehoben.

Auch die Lage des Hotels wird in den Beschreibungen gerne etwas beschönigt. „Zentrale und verkehrsgünstige Lage“ bedeutet dabei nichts anderes, als dass man mit einer Hauptverkehrsstraße in der Nähe des Hotels rechnen muss. „Idyllisch gelegen“ erweckt dagegen einen nahezu pittoresken Eindruck – die Anlage ist in Wirklichkeit aber oftmals weit abgelegen.

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass direkte und wirkliche Vorzüge auch explizit genannt werden. So ist ein „naturbelassener Strand“ oft nichts anderes als ein mit Algen übersähter Steinhaufen, der „Meerblick“ ist auch gegeben, wenn man dafür um eine Ecke sehen muss. Früher musste man sich noch etwas mehr auf die Katalogaussagen verlassen, heute ist auf den gängigen Online Portalen eine Bewertungsecke gleich angeschlossen (auch wenn man dort oftmals das Gefühl nicht los wird, als wäre das Meckern des deutschen Urlaubers liebste Beschäftigung). Böse Überraschungen vermeidet man dadurch aber allemal und kann somit sichergehen, dass man die wohlverdienten freien Tage auch vollends genießen kann.

Damit der Urlaub auch ansonsten ein voller Erfolg wird, gibt es unsere Checkliste Sommerurlaub, die als Packliste fungiert und somit sicherstellt, dass auch alles relevante eingepackt wird – gleich zum abhaken. Natürlich ist sie, wie alle Checklisten auf 4checkers.de auch mit Freunden gemeinsam verwendbar oder an die eigenen persönlichen Bedürfnisse adaptierbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.