Die 5 größten Musikevents des Jahres

 

Sie zählen mittlerweile als feste Institutionen im Jahreskalender, ihre Namen sind weitreichend bekannt, und außerdem strahlen sie eine nicht zu unterschätzende Faszination auf die Menschen aus. Die Rede ist natürlich von Open Air Festivals, die seit Jahren (und Jahrzehnten) für tolle Liveshows, unvergleichliche Erlebnisse und vor allem Anekdoten der spektakulären Art sorgen.

Eine Festivalbühne

So kann wohl fast jeder seine persönliche ureigene Festivalgeschichte erzählen. Von miserablen hygienischen Verhältnissen bis hin zu aus dem Ruder gelaufenen Zeltplatzparties hat wohl jeder bestimmte Erfahrungen mitgemacht – je nach Veranlagung gehören diese dann zu den besten oder schlimmsten Momenten des Lebens. Dennoch gilt nach wie vor: Open Air Festivals boomen! Wenn man sich die Liste der stattfindenden Events ansieht, merkt man, wie gerne die Menschen auf Festivals gehen. Ein weiterer Vorteil des quantitativ doch recht reichhaltigen Angebotes: auch die musikalischen Randsparten werden ausreichend bedient, sodass eigentlich jeder genau nach seiner musikalischen Schwerpunkt auf seine Kosten kommen sollte.

Dennoch gibt es wie in jedem Jahr einige Events die einfach aus allen anderen Festivals herausragen – sei es weil sie einen über die Jahre hart erarbeiteten Kultstatus innehaben, momentan besonders „in“ sind, oder einfach seit einer gefühlten Ewigkeit eine Institution darstellen.

Seit 2005 gibt es das Tomorrowland, und seither hat es sich zu einem der am schnellsten wachsenden Festivals gemausert. Am letzten Juli Wochenende kommen dabei bis zu 360,000 Freunde der elektronischen Tanzmusik auf ihre Kosten. Wer dabei sein möchte muss sich jedes Jahr allerdings spurten. Die Tickets für das Riesenevent in Belgien mit allerlei international bekannten DJs ist regelmäßig bereits nach Minuten ausverkauft.

Auf einer Donauinsel in Ungarn findet Anfang / Mitte August das Sziget Festival statt – hier handelt es sich nahezu ausnahmslos um eine Superlative. Auf über 60 Bühnen gibt es eine Woche lang mehr als 1000 Einzelveranstaltungen, die zudem noch aus allen möglichen gängigen Musikrichtungen zusammengesetzt werden. Das Sziget wurde zusätzlich wiederholt zum besten Festival Europas ausgezeichnet.

Ebenfalls auf einer Donauinsel, nämlich der in Wien, findet das Donauinselfest statt. Es zeichnet sich seit Jahren vor allem für musikalische Bandbreite, Familienfreundlichkeit und entspannte Atmosphäre aus. Als definitives Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu allen Anderen hier vorgestellten Festivals dient vor Allem die Tatsache, dass es keinen Eintritt kostet.

Ein nicht sonderlich günstiger Zeitvertreib ist dagegen das Glastonbury Festival. Dafür darf man ein Wochenende lang an einem mythischen Ort (Glastonbury selbst erhebt den Anspruch das legendäre Avalon zu sein) zahlreiche Konzerte von internationalen Superstars begutachten. Nicht selten handelt es sich dabei um legendäre (Reunion) Gigs, die auch Jahre später im Kollektivgedächtnis bleiben. Unverkennbar dabei: die in Pyramidenform gebaute Hauptbühne, in deren Front zahlreiche Flaggen verschiedenster Nationen im Publikum wehen.

Etwas rustikaler geht es derweil in Norddeutschland zu. Dabei ist das Wacken Open Air am ersten August Wochenende mittlerweile absoluter Kult. Das größte Metal Festival der Welt ist ein Mekka für Freunde der härteren Gangart und bedient nahezu jede Sparte der härteren Musik. Während die einen mittlerweile laut „Ausverkauf“ brüllen, amüsieren sich die Anderen gemeinsam mit ca 80.000 Besuchern an zwei Tagen Heavy Metal pur.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, muss sich ranhalten. Die meisten hier genannten Festivals sind schon ausverkauft oder kurz davor. Stattdessen bieten sich aber noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, für die man im Zweifel auch gar nicht so weit reisen muss. Damit auf dem Festival selbst nichts schief geht, haben wir für Euch die ultimative Festival Checkliste gebastelt – damit wird nichts wichtiges zuhause vergessen, und einem unvergesslichen Wochenende auf dem Festival Eurer Wahl steht nichts im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.