Dinge die man an der Welt einfach akzeptieren muss

Die Welt an sich ist ein großes Mysterium. Schon seit der Antike versuchen Philosophen die verschiedensten Ausprägungen dieser Welt zu analysieren und zu verstehen. Doch nicht nur theoretisch kann man sich den Geheimnissen dieser Welt nähern, auch wirklich „effektiv“ empirisch kann man sich mit den Tatsachen auseinandersetzen. Biologen, Soziologen, Psychologen sowie Naturwissenschaftler – alle haben ihren Teil dazu beigetragen, wenigstens ein bisschen Licht in das Dunkel zu bringen.

Viele Dinge bleiben dennoch unerklärlich, andere kann man als Fakten festlegen. Zugleich gibt es viele Dinge auf der Welt, die man einfach akzeptieren muss – weil sie elementare Vorgänge sind, oder ein Teil des Lebens – auch wenn viele von diesen Tatsachen für uns unangenehm sind. Doch die Akzeptanz wird es uns ermöglichen auch damit umzugehen, und schließlich ein für uns erfülltes Leben zu führen.

Es fängt schon bei der ganz banalen, in der Konsequenz aber doch schwerwiegenden Erkenntnis an, dass jedes Lebewesen irgendwann einmal sterben wird. Das schließt nicht nur uns selbst ein, sondern vor allem auch unseren gesamten Bekannten, Verwandten und Freundeskreis. Der Tod ist nun mal mit dem Leben einhergehend. Eine weitere Erkenntnis, die man einfach akzeptieren muss ist, dass Menschen im Leben kommen und gehen werden. Es führt kaum ein Weg daran vorbei – man wird im Lauf des Lebens Freunde und Geliebte verlieren und dafür neue gewinnen. Wie ein ewiger Kreislauf.

Vergiss außerdem niemals, dass jeder Mensch verschieden ist. Es wird auf dieser Welt kein identisches Abbild Deiner selbst geben – ebenfalls wird es keinen Menschen geben, der dasselbe denkt und glaubt wie Du selbst. Es ist besonders wichtig dies zu beherzigen, denn gerade dieser Punkt sorgt auf der Welt immer wieder für Missgunst und Hass. Hass selbst ist ebenfalls ein guter Stichpunkt. Es wird auf dieser Welt definitiv Menschen geben, die einem mit Neid, Missgunst oder gar Hass begegnen. Sei darauf vorbereitet.

Sei Dir außerdem bewusst, dass es in Deinem Leben irgendwann sicherlich dazu kommen wird, dass Du unbequeme Entscheidungen treffen musst, die schwerwiegende Konsequenzen für Dein Leben haben werden. Ebenfalls kannst Du Dir sicher sein, dass es Menschen gibt, die über Dich urteilen werden. Sie werden auch hinter Deinem Rücken über Dich urteilen – lass Dich davon nicht beirren – auch das gehört zu dieser Welt.

Wichtig ist, dass Du selbst zu dem stehst, was Du tust. Im Endeffekt musst Du Dich vor niemanden auf der Welt rechtfertigen, nur vor Dir selbst. Lebe nicht in der Vergangenheit – lerne aus ihr, akzeptiere sie als einen Teil von Dir, aber lebe im Hier und jetzt.

Um gleich damit anzufangen im Hier und Jetzt zu leben, hilft vielleicht die Checkliste „Dinge die man im Leben getan haben sollte“. Die ist zwar kein Garant für ein erfülltes Leben, beinhaltet aber zumindest einige Ansätze und Ideen, wie es eines werden kann. In Schulterschluss mit der Akzeptanz der Eigenheiten dieser Welt, kann man sich seine begrenzte Zeit auf dieser Erde so schön wie möglich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.