Zehn Dinge die man als Student getan haben sollte

uni

Wintersemester – für die Einen bedeutet das die Rückkehr an die Alma Mater nach monatelanger entweder stressfreier oder arbeitsreicher Ferienzeit, für Andere bedeutet es einen komplett neuen Lebensabschnitt. Um später aber einmal sagen zu können, dass man während des Studiums nichts aber auch gar nichts ausgelassen hat, haben wir für Neu- und Altstudenten die Liste der zehn Dinge erarbeitet, die man als Student unbedingt getan haben sollte.

 

  1. Auf eine Studentenparty gehen

Für manche ist es das Schönste der Welt, Anderen ist es der größte Albtraum auf Gottes Erden. Um herauszufinden auf welcher Seite man steht, muss man eine Studentenparty besuchen

  1. Bis nachts in der Bibliothek sitzen

Er wird kommen, dieser eine Zeitpunkt. Auch wenn ihr es niemals für möglich haltet.

  1. Direkt von eine Party zur Vorlesung gehen

Wer legt denn auch ernsthaft Veranstaltungen auf 8:00 ?

  1. Anwesenheitslisten fälschen

Denn was schließlich wirklich zählt, ist die mentale Bereitschaft dort gewesen zu sein (sein zu müssen).

  1. Einer Lerngruppe beitreten und dann frustriert verlassen

Machen wir uns nichts vor – keine Lerngruppe dieser Welt hat jemals irgendetwas gebracht. Entweder man versteht sich und geht trinken, oder man erkennt die Sinnlosigkeit des Unterfangens und bricht frustriert ab.

  1. Ein Referat ohne jegliche Vorbereitung halten

Es gilt dabei maximale Selbstsicherheit bei minimalem Arbeitsaufwand zu beweisen. Für eben jenes Referat noch eine gute Bewertung zu erhalten, ist allerdings die Königsdisziplin.

  1. Sich auf dem Campus verlaufen

Wo war noch mal Raum C301. Ist das hier die Technische oder die Philosophische Fakultät? Universitäten sind Irrgärten – selbst dann, wenn sie keine Campusunis sind.

  1. Statt zur Vorlesung lieber an den See fahren

Abkühlung ist schließlich besser fürs Gemüt als sich bei brodelnder Hitze in einen überfüllten Saal zu quetschen.

  1. Einen Kurs niemals besuchen, die Klausur aber mitschreiben

Der Klassiker. In Vorlesungen, in denen der Dozent nur seine Folien abliest, kann man sich den Stoff schließlich auch zuhause reinprügeln.

  1. Eine Seminararbeit auf den letzten Drücker schreiben

Es gibt nur zwei Arten von Studenten. Solche die sich einen Zeitplan erstellen. Und die Anderen.

 

Wir wünschen allen Studenten und Studienanfängern viel Erfolg im kommenden Semester.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.