10 Tipps um eine Beziehung aufleben zu lassen

Der größte Feind zwischenmenschlicher Beziehungen ist der Alltag. Nimmt er erst einmal Einzug, sind Partnerschaften oftmals an einem kritischen Knackpunkt angekommen. Geht es anfangs noch um Romantik, um Neugier, um den Drang den Anderen stets um sich zu haben, birgt der Alltag allerhand Gefahren. Vieles verkommt zur Routine – vieles wird nicht mehr als etwas spezielles wahrgenommen.

Jede Paarbeziehung wird irgendwann diesen Punkt erreichen, das ist ein ganz normaler Vorgang. Trotzdem bedeutet das nicht, dass jede Beziehung an diesem Punkt zum Scheitern verurteilt ist. Viele Paare schaffen es auch nach jahrelanger Beziehung noch einen gewissen Reiz und das gewisse „spezielle“ in der Partnerschaft Einzug halten zu lassen. Dennoch stellt die Polung auf Alltag vielen Beziehungen einen Stolperstein. Wir haben aus diesem Grund einige Tipps und Kniffe ausgesucht, mit denen man die Beziehung am Leben erhalten, oder ihr sogar neues Leben einhauchen kann.

  • Gegenseitiges Wohlfühlen

Nur wenn man sich in der Beziehung auch wohlfühlt, kann das ganze funktionieren. Dazu gehören ganz banale Dinge wie gegenseitige Unterstützung, Respekt und auch ab und an mal eine kleine körperliche Geste der Zuneigung.

  • Gemeinsam in Erinnerungen schwelgen

Wenn man sich gemeinsam an schon Erlebtes erinnert, stärkt das das Zusammengehörigkeitsgefühl. Dazu kann man zum Beispiel einfach mal wieder alte Fotoalben durchsehen.

  • Rituale in den Alltag einbauen

Wenn schon Alltag, dann so gut es geht gemeinsam. Wie wäre es denn zum Beispiel mit einem gemeinsamen Spaziergang? Oder das gemeinschaftliche Kochen für das Abendessen?

  • Den eigenen Soundtrack erstellen

Jedes Paar hat spezielle Songs, die für Sie wichtig sind. Das Hochzeitslied, der Song zum ersten Kuss – die Möglichkeiten sind vielfältig. Wieso nicht alle diese Songs zu einem ganz speziellen (und persönlichen) Soundtrack zusammenführen?

  • Freiheiten geben

Jeder braucht auch einmal Zeit für sich selbst. Paare, die sich gegenseitig Vertrauen und dem jeweils Anderen Freiraum für ein Hobby geben, sind wesentlich stabiler, als Paare die gegenseitig klammern. Und wer auch mal ein bisschen Zeit mit Freunden oder mit seinem Hobby verbringt, freut sich nachher umso mehr wieder auf den Partner – und zu erzählen gibt es meistens auch etwas.

  • Miteinander reden

Studien zeigen, dass Kommunikation innerhalb einer Partnerschaft einen zentralen Aspekt darstellt. Miteinander reden ist wichtig: Paare die sich vertrauen, und sich gegenseitig Gedanken, Gefühle und Pläne mitteilen, fühlen sich viel mehr miteinander verbunden.

  • Gemeinsam Pläne schmieden

Ist das A und O. Nicht nebeneinander leben – zusammen Pläne schmieden und ausführen! Das schweißt zusammen

  • Aufmerksam bleiben – Komplimente machen

Am Partner Interesse zeigen. Dazu gehören auch ab und an mal Komplimente. Über die neue Frisur zum Beispiel. Man darf auch gerne generell artikulieren, wie gerne man seinen Partner eigentlich hat.

  • Spannung aufrecht erhalten

Auch bei der körperlichen Liebe ist es wichtig, dass man sich eine gewisse Spannung erhält. Routine ist hier der Feind. Warum nicht mal etwas neues ausprobieren? Neue Orte, neue Ideen. Alles kann, nichts muss. Kommunikation ist auch hier der Schlüssel.

  • nicht nachtragend sein, und Vergeben lernen

Innerhalb einer Beziehung ist es wichtig sich auch weiterzuentwickeln. Wiederholungen sind dabei Gift – und besonders, wenn man dem Partner immer die gleichen alten Verfehlungen an den Kopf wirft. Kommunikation ist Gold. Verfehlungen oder Ärgernisse sollten ehrlich angesprochen werden, allerdings nicht vorwurfsvoll. Wenn sich beide weiterentwickeln, werden Fehler im Bestfall nicht mehrmals gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.