Richtig Saunieren will gelernt sein

Passend zu unseren Gesundheitswochen, haben wir hier noch eine Idee parat, die bei uns nicht unbedingt „neu“ ist, für viele aber nach wie vor als unbeschriebenes Feld gilt: das Saunieren. Schließlich werden dabei immer wieder Fehler gemacht, die den „Erfolg“ des Saunierens mindern. Damit euch das zukünftig nicht mehr passiert, oder ihr endgültig angefixt werdet, geben wir euch hier ein paar Tipps für den richtigen Saunagang. Wie gewohnt haben wir das hier zu einer Checkliste Saunagang zusammengefasst.

Vor dem Gang in die Sauna solltet ihr euch zunächst gründlich duschen, auch mit Seife. Hinterher nur mit Wasser abspülen, da durch den austretenden Schweiß auch der Säureschutzmantel der Haut aufgebaut wird und mit Seife nicht direkt wieder zerstört werden soll, sagen zumindest die Mediziner.

Während des Saunierens ist es empfehlenswert sich auf mittlerer oder höherer Stufe hinzulegen, denn dadurch soll eine einheitliche Erwärmung des gesamten Körpers gewährleistet werden. Die Dauer hängt natürlich von euch ab. Bei 85-100 Grad sollte diese aber bei mindestens 8 bis maximal 15 Minuten liegen. Ein bis zwei Minuten bevor ihr die Sauna verlasst, ist es empfehlenswert sich wieder aufzurichten und hinzusetzen.

Ein sehr wichtiger Teil folgt nach dem eigentlichen Schwitzen, nämlich die Abkühlphase. Diese beginnt im Idealfall zunächst einige Minuten an der kühlen Luft. Danach folgen kalte Güsse, jeweils mit den Händen und Füßen beginnend hin zur Körpermitte. Das Ganze kann durch warme Fußbäder unterstützt werden. Erst dann solltest du dich ca. 15 Minuten im Liegen ausruhen. Und wenn du magst, geht es nun von vorne los!

Was du aber auf keinen Fall machen solltest, das findest du in unserer Checkliste Saunagang!

Achja noch ein paar Klugscheißer-Fakten am Rande. Woher kommt das Saunieren? Ursprünglich aus dem asiatischen Raum, wo es schon seit langer Zeit zur Tradition gehörte den Körper durch Schwitzen zu reinigen und zu pflegen. Nach Europa gebracht haben es natürlich die Finnen. Sie sind nach wie vor Weltmeister was die Anzahl an Saunen pro Kopf betrifft. Dort wurden 1999 auch die ersten Sauna-Weltmeisterschaften ausgetragen. Das Wort „Sauna“ stammt ebenso aus dem Finnischen und bedeutet Erd- oder Schneegrube, da diese früher mit im Feuer erhitzten Steinen beheizt wurde. Heute ist das wesentlich komfortabler, nur die Steine findet man in den meisten Saunen noch. Das soll’s jetzt aber auch gewesen sein…

Bild: Sauna von BraneJ

Quelle: Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.