Ein gutes Buch ist perfekt für kalte Wintertage

Ein Kind liest in einem Buch

Wenn es draußen schneit,stürmt oder regnet, und es kalt und zugig ist – dann gibt es eine wunderbare Alternative zum außer Haus gehen. Warum nicht mal wieder mit einem guten Buch auf das Sofa kuscheln und vor dem Kamin eine schöne Zeit verbringen?

Bücher gibt es schließlich zuhauf. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Egal ob man sich dabei der kolportierten Weltliteratur hingibt und sich von Franz Kafka oder Thomas Mann die Zeit vertreiben lässt, oder sich lieber mit einem historischen Liebesroman aus der Realität flüchtet. Lesen ist für jedermann. Und auch für jedermann lässt sich ein passendes Buch finden. Die Palette reicht dabei von Comics und Graphic Novels, über Kriminalromane, Fantasy Literatur bis hin zu Science Fiction und Thrillern.

Eine Empfehlung für jeden persönlich zu treffen ist indes recht schwer – zu unterschiedlich sind die einzelnen Geschmäcker und Vorlieben. Leider lassen sich viele vom vermeintlichen Zeitaufwand des Lesens ein wenig abschrecken. Wer nach zwei Stunden Film feststellt, dass ihm nicht gefallen hat, was er sah, wird sich weniger ärgern, als wenn er sich durch 500 Seiten Roman gezogen hat. Doch ist gerade das Lesen eine völlig andere Art von Unterhaltung. Anders als bei Filmen entsteht hier kein vorgefertigtes Bild – die eigene Vorstellungskraft und Fantasie wird vielmehr in den ganzen Prozess einbezogen.

Unsere Checkliste Literatur (Eine kleine Auswahl) zeigt (wie der Name schon sagt) eine kleine Auswahl an wertvollen literarischen Werken aus allen Epochen der deutschen Literatur. Hierbei handelt es sich um einen Auszug aus der Weltliteratur. Ebenso ließe sich die Liste mit modernen Werken der Unterhaltungsliteratur anreichern, beispielsweise mit den Werken von Dan Brown, die sich in den letzten Jahren an großer Beliebtheit erfreuten. Doch genau dafür lassen sich bei 4checkers.de alle Checklisten persönlich verwenden und adaptieren. So hat am Ende jeder die für ihn perfekte Literaturliste.

Was ist denn Eure Buchempfehlung für diesen Herbst und Winter? Schreibt uns!

Garten winterfest machen

Gartenarbeit

Wir haben ja schon des Öfteren bemerkt – der Winter kommt. Wer einen Garten sein Eigen nennt, hat jetzt noch die Möglichkeit alle Vorbereitungen zu treffen, dass dieser den Winter gut übersteht. So kann man sich auch im nächsten Jahr an seinem kleinen Paradies erfreuen.

Augenmerk sollte man vor Allem auf seinen Gartenteich legen. Wenn sich darin Fische befinden, ist es eine Frage der Größe und Tiefe des Teichs, ob man die Bewohner nicht besser in die Kellerräume umsiedelt. Wenn der Teich ausreichend tief ist, können die Fische darin überwintern, jedoch sollte mit Wasserpumpen und Eisfreihalter gearbeitet werden, damit die kleinen Lebewesen nicht zufrieren.

Auch bei den Pflanzen muss man differenzieren. Diejenigen Pflanzen, die winterfest sind, brauchen nur ein wenig zusätzliche Frostsicherung. Alle anderen sollten bei Möglichkeit nicht im Freien gelassen werden. Besser an einem geschützten Ort über die kalten Monate bringen. Regelmäßiges gießen und pflegen nicht vergessen.

Die empfindlichen Gartenmöbel finden im Bestfall auch einen frostfreien Unterschlupf. Ist kein Platz vorhanden, kann man sie auch mit einer Plane abdecken. Das Gartenwerkzeug sollte vor der Überwinterung ebenfalls noch eine kleine Säuberung und Instandsetzung erfahren. Im Zweifel ist jetzt auch der perfekte Zeitpunkt, um kaputtes Werkzeug einfach zu entsorgen.

Wenn sich im Winter dann der Schnee über die Landschaft legt, ist es sinnvoll, vor allem bei kleineren Bäumen und Sträuchern, etwas abzukehren. Die kleinen Äste können unter der schweren Last ganz schön mitgenommen werden. Und wer eine Hecke im Garten sein Eigen nennt, hat jetzt noch genügend Zeit sie entsprechend abzuscheren.

Es gibt also viel zu tun, bevor der Winter einbricht. Am besten plant man alles mit unserer Checkliste Garten winterfest machen. Mit dem Helfer Booster von 4checkers.de kann man dabei gleich wunderbar Aufgaben delegieren und Helfer einladen. So kann man mit der ganzen Familie zusammenarbeiten und sich nach getaner Arbeit im nächsten Frühjahr und Sommer an einem wunderschönen Garten erfreuen.

Durch den Winter kommen

winter

Die Temperaturen fallen langsam aber sicher, nicht mehr lange bis zum ersten Schnee, und mittlerweile muss man sich an den Frost in der Nacht gewöhnen. Der Winter hat uns (bald) wieder. Und trotz all der schönen Aspekte der kalten Jahreszeit (namentlich: Glühwein, Weihnachten und Schnee), ist der Alltag bei dauerhaft niedrigen Temperaturen nicht immer so einfach zu meistern.

Generell gibt es bereits bei der Kleidung einige Dinge auf die man achten sollte. Friert man stark, sollte man den Einsatz von langer Unterwäsche überdenken. Die sind zwar nicht sonderlich sexy, halten aber warm. Handschuhe, Mütze und Schal gehören im Winter ja sowieso zum Standardrepertoire. Auch bei der Wahl der Jacke kann man viel rausholen. Zwar sind Produkte der gängigen Outdoormarken teuer, meist aber eben auch genau für kalte und ungemütliche Wetterlagen entwickelt. Für ganz frostige Zeitgenossen gibt es mittlerweile auch tolle Gadgets wie Thermoeinlegesohlen für die Schuhe oder Handwärmer, die man sich in die Hosentaschen stecken kann.

Um sich sonst nicht zu sehr von den mitunter doch etwas trostlosen Tagen einschüchtern zu lassen, hilft das klassische Aufwärmen per Tee. Wer schon Feierabend hat, oder gerade über den Weihnachtsmarkt schlendert, darf sich auch gerne einen heißen Glühwein gönnen. Die heißen Getränke geben dem Körper einiges an Wärme zurück und wirken sich zumeist auch wohlig auf das Gemüt aus. Suppen und Eintöpfe stehen im Winter hoch im kulinarischen Kurs – das liegt vor allem daran, dass der Körper in der kalten Jahreszeit mehr Energie braucht und es deshalb auch ruhig mal etwas deftiger zugehen darf. Um etwas runterzukommen empfiehlt sich außerdem ein heißes Schaumbad.

In der Checkliste Durch die kalten Tage kommen haben wir unsere Tipps aufgelistet. Und auch wenn wir oft und gerne von Kälte und Mistwetter genervt sind, so können wir nur das Beste draus machen und hoffen, dass wir im nächsten Jahr etwas früher mit der verdienten Frühlingswärme verwöhnt werden.

 

Bereit für die kalten Monate? Auto winterfest machen!

Auto bei Eis und Schnee

Gerade noch vor ein paar Wochen konnte man die letzten warmen Tage des Sommers genießen, und schon hat uns die kalte Realität wieder. Herbstanfang, und mit riesigen Schritten auf den Winter zu. Da man aber gerade in der kälteren Jahreszeit ungern auf sein (warmes) Auto verzichten möchte und kann, gibt es einige Dinge zu erledigen. Sicherheit geht schließlich vor – denn der Herbst mit seinen wettertechnischen Tücken, und der Winter mit Eis und Schnee halten so einige Besonderheiten bereit.

Wichtig ist in erster Linie, dass rechtzeitig auf die passenden Reifen umgestellt wird. Schon jetzt kann man die Winterreifen aufziehen, denn die Nächte werden kälter, die Straßen unberechenbarer. Sicher ist sicher, denn viele Versicherungen stellen sich quer, wenn es zum Unfall kommt, und keine Winterreifen aufgezogen sind. Und wenn man dann schon dabei ist, ist das eine perfekte Möglichkeit auch gleich mal einen grundlegenden Check zu machen. Reifendruck, Kühlwasser, Ölstand, Scheibenklar.

Wenn diesbezüglich alles in Ordnung ist, sollte man auch darauf achten, die richtigen Wintergadgets im Fahrzeug zu verstauen. Hierzu zählen vor allem Dinge wie Eisspray, Eiskratzer und Schneeketten. Nichts ist frustrierender, als gefrorene Scheiben vorzufinden, und keinen Kratzer zur Hand zu haben. Die Temperaturen sinken von Tag zu Tag, und ein gewisser Nachtfrost ist bisweilen schon zu bemerken. Besser also jetzt gleich alles im PKW verstauen, dann kann nichts schiefgehen.

Generelle Sicherheit ist natürlich bei der Fahrweise geboten. Bremswege verlängern sich in Herbst und Winter aufgrund der veränderten Witterungsbedingungen. So sieht man sich als Fahrer vor allem mit Laub und Feuchtigkeit (im Herbst), sowie Eis und Schnee (im Winter) konfrontiert. Wer vorausschauend fährt, wird aber sicher keine Probleme bekommen.  Also, am besten gleich die Checkliste Wintercheck des Autos durchgehen – dauert garnicht so lang, und danach kann man unbesorgt den Winter auf sich zukommen lassen.

Auto winterfest machen

Autowinterfest

Während der kalten Jahreszeit kommen nicht nur Menschen an die Grenzen und müssen sich umstellen, besonders auch unsere Autos müssen sorgfältig auf den Winter vorbereitet werden, sodass es zu keiner bösen Überraschung kommen kann.

Zuerst gilt natürlich: Winterreifen aufziehen. Durch das spezielle Profil und die Gummimischung bieten sie so bei Matsch, Schnee und anderen extremen Untergründen einen etwas besseren Halt – das dass kein Freibrief fürs Rasen ist, versteht sich von selbst. Beim Aufziehen darauf achten, dass die Reifen nicht zu alt sind und keine brüchigen Stellen zu erkennen sind. Auch ein abgenutztes Profil ist nicht mehr sicher. Bei der Gelegenheit sieht man am besten auch gleich nach, ob der Ersatzreifen winterfest ist.

Ebenfalls sollten die Flüssigkeiten im Auto überprüft werden. Ist genug Öl vorhanden? Das Scheibenwischwasser sollte nun frostgeschützt werden, sonst kann das Fahren im Winter eine im wahrsten Sinne des Wortes trübe Angelegenheit werden. Schneeketten sind eine sinnvolle Ergänzung, besonders wenn es mal richtig schneit. Man sollte sich aber im Voraus informieren, wie man diesen Helfer anlegt. Am Besten führt man sie im Kofferraum mit. Enteisungsmittel für die Türschlösser (falls es sich noch nicht um eine moderne elektrische Verriegelung handelt) sollte indes „am Mann“ sein. Das Beste Mittel nutzt einem schließlich nichts, wenn es im Auto liegt und man nicht herankommt.

Oft haben Autos Startschwierigeiten im Winter, bedingt durch die niedrigen Temperaturen. Um für diesen Fall gewappnet zu sein, ist es ratsam zu wissen, wie man Starthilfe bekommt und im Notfall geben kann. Ansonsten gehören ein Eiskratzer, ein Besen sowie eine Decke zum Standardprogramm eines gut ausgerüsteten Wagens.

Die Checkliste Auto Winter Check gibt noch einmal einen Überblick über alle wichtigen Schritte, sodass man sicher sein kann, dass auch dieser Winter (mit dem PKW) gut über die Bühne geht.

Was tun bei einer Erkältung?

erkältung

Auch wenn das Wetter momentan noch einigermaßen mitspielt, so steht uns der nasskalte Herbst doch deutlich bevor. Besonders abends und nachts sinken die Temperaturen schon erheblich. Das heißt auch: allerhöchste Erkältungsgefahr – denn gerade bei so wechselhaftem Wetter, kann man sich schnell einen Zug einfangen, und dann kann es ganz schnell gehen. So eine Erkältung ist zwar eine relativ „leichte“ Krankheit, doch kann sie körperlich ganz schön an die Substanz gehen. Wohl beraten ist man dann, wenn man sich mit einigen Hausmittelchen zu helfen weiß.

So hilft es zum Beispiel wenn man große Mengen Tee zu sich nimmt. Der beruhigt nämlich den gereizten Hals und tut gut. Besonders der in Drogerien und Apotheken erhältliche Husten und Bronchialtee unterstützt mit seiner Kräutermischung den Heilungsprozess. Ein Geheimtipp aus Omas Hausmittelfundus ist Ingwer. Den kann man kauen oder aber ebenfalls als Tee aufbrühen. Dazu schneidet man kleine Stückchen Ingwer und kocht sie mit heißem Wasser auf. Etwas Honig dazu – und die Bakterien werden regelrecht weggebrannt. Aber Achtung: Geschmacklich ist das (eben aufgrund der leichten Schärfe) nicht jedermanns Sache. Da ist die heiße Zitrone schon tauglicher für die Allgemeinheit. Die kocht man sich analog zum Ingwer auf.

Auch das Inhalieren hilft bei einer schnelleren Genesung, denn die ätherischen Dämpfe von Kamillentee – oder der bereits genannten Husten und Bronchialmischung – bekämpfen die Bakterien und machen kurzzeitig auch mal die Nebenhöhlen frei.  Wer keine Inhalationshilfen zuhause hat, braucht lediglich einen Topf in dem der Tee gekocht wird, und ein Handtuch. Das Handtuch wirft man sich dann über den Kopf, legt sich über den Topf und atmet tief durch Mund und Nase abwechselnd ein.

Für fiebrige Patienten sind Wadenwickel immer noch die Klassiker der Hausmittel. Das dient dazu die Wärme aus dem Körper zu entziehen – jedoch sollte man ein bisschen auf den Kreislauf achten, denn der wird dadurch ebenfalls belastet. In der Checkliste Was tun bei einer Erkältung und Fieber haben wir die Tipps noch einmal zusammengetragen. Um einer Erkältung vorzubeugen und anderweitig gut über die kalte Jahreszeit zu kommen, hilft die Checkliste  Im Winter den Körper pflegen. Und wenn alles nichts hilft, oder es mal schneller gehen muss – dann bleibt nur ein Arztbesuch.